Rhein-Ruhr-Pokal: Ahlers und Ostermann bestehen Lern-Lektion am besten
von Dr. Peter Schütze
In den Augen des Golflehrers war die Aufgabe wie maßgeschneidert. “Wir wollten raus aus der Komfortzone des eigenen, vertrauten Platzes, wollten lernen, unter Druck positiv zu agieren.” So sah Head-Pro Holger Böhme den zweiten Auftritt der DOGC-Herren im Rhein-Ruhr-Pokal, den die NRW-Top-Clubs anstelle der wegen der Corona-Pandemie abgesagten Liga-Runde ausspielen. Auf der Anlage des Bundesligisten GC Hösel kamen gleich mehrere Faktoren, die diesen erwünschten Druck ausmachen, zusammen. ” Da war ein unbekannter schwieriger Platz mit hohem Rough, da war starker Wind teilweise mit Regen, da war starke Konkurrenz – alles Bedingungen, die eine Herausforderung darstellten und Lernfähigkeit nötig machten”, sah der Dortmunder Cheftrainer die Voraussetzungen des “gesuchten Trainingsmodus” erfüllt.
Dass die gegenüber dem Start-Termin auf mehreren Posten umbesetzte Dortmunder Mannschaft unter den erschwerten Bedingungen den vierten Platz belegte, löste allgemeine Zufriedenheit aus. ” die mentale Herausforderung haben die Jungs gut gemeistert, teilweise sogar mit sehr guten Scores”, lobte Captain Volker Wetzstein seine Truppe. Nach Schwierigkeiten auf den ersten neun Löchern habe sich das Team auf den zweiten neun Löchern zusehends gefestigt und noch ein respektables Ergebnis erreicht. Mit 531 Schlägen blieb der Dortmunder Golfclub 31 Schläge über dem vor zwei Wochen auf eigenen Gelände erzielten Ergebnis und spielte somit 10 Schläge schlechter als Marienburg, die damit nun den dritten Platz in der Gesamtwertung belegen.
Besondere Anerkennung zollte Böhme Maximilian Ahlers und Moritz Ostermann, die im Brutto-Gesamtklassement auf den Plätzen 11 und 12 landeten. Ahlers spielte auf der ersten Hälfte glänzende 32 Schläge, machte auf der Zehn mit einem Doppelbogey den ersten Fehler und kam mit einer Par-Runde ins Clubhaus. Ostermann hatte zwei Wochen vor seinem 19. Geburtstag ein Erfolgserlebnis; denn mit fünf Birdies und neun Pars kam er ebenfalls auf 71 Gesamtschläge – Mit zwei über beendete Luis Ziffus, Neuzugang aus Münster-Tinnen, seine Dortmund-Premiere.
Die Scores der anderen Dortmunder: Hannes Ruhnau 77, Jasper Schürmann 77, Axel Tilse 81, Leo Maciejek 81 und Mel Ferner 83.
Die beste Runde des Turniers spielte Hubbelraths Luis Obiols. Der 22-Jährige spielte eine tolle 66 Runde, an Loch 7 und 18 konnte er sogar zwei Eagles zaubern. Mit je 67 Schlägen folgten Tim Bertenbreiter (GC Hösel), Tim Bombosch (GC Hubbelrath) und Nick Bachem (Marienburger GC) auf dem geteilten zweiten Platz.