Mercedes-Benz Golfpreis: Jubel bei Duo Birken/Marx, Ehepaar Schwartz und Monika Mertmann

2010-06-28 08:24 von Veit-Robert Hasselmann

von Dr. Peter Schütze

Es war ein Golf-Tag wie gemalt: Herrlicher Sonnenschein mit angenehmen sommerlichen Temperaturen, kaum Wind und ein  - mit neuerdings hard rough – super gepflegter Kurs; dazu eine reibungslose Organisation und eine dramaturgisch geschickt gestaltete Siegerehrung. Der Mercedes-Benz Golfpreis beim Dortmunder Golf-Club, erstmals als Chapman-Vierer und eines von 40 Qualifikations-Turnieren in Deutschland ausgetragen, stand wirklich unter einem guten Stern. Dafür nahm Dortmunds Mercedes-Benz-Chef Gerd Hewing viele Komplimente entgegen.

In der Brutto-Wertung ging eine kleine Negativ-Serie zu Ende. Nina Birken, mit Handicap 0,6 Parade-Golferin des GC Mülheim, bisher auf dem Reichsmark-Kurs immer als Favoritin gestartet und dann doch am Erfolg vorbeigeschrammt, feierte diesmal mit ihrer Dortmunder Partnerin Andrea Marx den erwarteten Favoriten-Sieg. Die beiden absolvierten die Runde nach 16mal Par, einem Birdie an der 14 und einem Bogey an der 17 mit 72 Schlägen und 39 Punkten. „Wir haben unspektakulär, aber sehr solide und konstant gespielt, obwohl die Fahnen auf den Grüns durchaus Ansprüche ans Putten stellten“, zog Andrea Marx ein zufriedenes Fazit. Die Siegerinnen freuten sich besonders über ihren Ehrenpreis: Eine Einladung zum EM-Qualifikationsspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan im September in Köln.

Der Abstand zum Zweiten, dem Ehepaar-Clubmeister von 2009 Hans-Peter und Erika Vogt, war mit 78 Schlägen mit drei Birdies (= 32 Punkte) schon beträchtlich. Dritter wurden Daniela Allert und Joachim Wulfekammer (80 Schläge/30 P.). Eine gute Rolle spielte das RSB-Ehepaar Jochen und Michaela Schwarzbach (83/27) als Fünfte und bestes Gäste-Duo.

Sozusagen Doppelsieger waren Guido und Juliane Schwartz. Der neue Schriftführer des DGC

und seine Ehefrau standen in Netto-Wertung B mit 47 Punkten ganz vorn, hatten damit um einen Punkt vor den Eheleuten Mark und Claudia Flowerdew den besten Netto-Score und gewannen somit die Tickets zum Final-Turnier in Bad Griesbach.  Im Netto A dominierten Hans-Peter und Erika Vogt (45 P.) vor Heinz-Albert Mertmann  und Thomas Wolf (43) sowie Christel Fastabend mit dem ehemaligen ägyptischen Pro und siebenmaligen Senioren-Clubchampion Sayed Khattab (42).

Ein ganz besonderes Erfolgserlebnis feierte Monika Mertmann. Sie gewann den Wettbewerb des Nearest to the star – und das auf der Waldbahn drei mit einem Hole in one. Damit war sie die Heldin des Tages. Vor 29 Jahren war ihr dieser Traumschlag eines jeden Golfer schon einmal gelungen.

Zurück