AK 30 der Herren: Das Varus Déjà-vu!

2018-05-11 13:46 von Philipp Pfannkuche

Die Voraussetzungen für den 2. Spieltag hätten für das Dortmunder AK30-Team nicht besser sein können. Der Tross setzte sich bereits am Freitag in Bewegung, um die gemeinsame Einspielrunde am Teutoburger GC zu absolvieren. Auch die Hotelübernachtung und das gemeinsame Frühstück ließen nicht erahnen, was die bewaldeten Hügelanlagen des Platzes für die Dortmunder bereit hielten.

Damalige römische Legionen müssen sich in den dichten Wäldern des Teutoburger Waldes gefühlt haben wie das AK30 Team auf den vorgefundenen, stumpfen und an Fairways erinnernde Grüns des Platzes – gänzlich verloren!

Jörg Wiesmann (+20 auf Par 72), welcher für die Mannschaft debütierte kam mit zweigeteiltem Driver von der Range, ein Omen auf die nachfolgende Ball- und Ressourcenschlacht.  Trotz der ausgerufenen defensiven Spielweise, Jan Pinner verlieh seinen Driver nach dem Driverbruch an Wiesmann, forderte der Platz seinen Balltribut. Ungewöhnlich hohe Spielergebnisse standen am Ende des Spieltags zu Buche und brachten folgerichtig eine Viertplatzierung in der Tageswertung. Das Team rutschte mit dieser Leistung vom geteilten ersten, auf den dritten Tabellenplatz ab.

Besser machten es die Teams aus Münster und des GC Teutoburgs, welche den zweiten und ersten Platz der Tageswertung erspielten. Jan Pnner steuerte mit einer 83 (+11) noch das beste Teamtagesergebnis bei, die übrigen Ergebnisse lagen im 90´er Spielbereich.

Am 16. Juni 2018 brennt das Team darauf, die fehlenden sechs Schläge auf den Teutoburger GC am Platz des B.A. Sennelagers aufzuholen. Bis dahin heißt es für die AK30 der Herren die Wunden zu heilen und neue Bälle zu kaufen.

Zurück