Information

Kontakt:

Telefon:   0231-774133
Telefax:   0231-774403
E-Mail: info@dortmunder-golfclub.de

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo.:    geschlossen
Di. bis Fr.:    10.00 - 15.30 Uhr
Sa., So., Feiertag
(an Turniertagen):
 


10.00 - 15.00 Uhr

Gastronomie:

Mo.:       Ruhetag
Di.-So.:   10.00 - 21.00 Uhr
Küche:   13.00 - 20.00 Uhr
Tel.:   0231-4753727

Golfstore:

Mo.:   geschlossen
Di.-So.:   13.00 - 18.00 Uhr
Tel.:   0231-86200909

Bericht des Platzwartes

2018-08-28 12:39 von Philipp Pfannkuche

Liebe Mitglieder,

welch ein Sommer! Das Wetter der letzten Wochen machte eine weite Urlaubsreise fast überflüssig. Was jedoch uns Spieler erfreut, stellt nicht nur Landwirte, Fischereibetriebe, Förster und Feuerwehren vor große Herausforderungen, sondern auch unser Greenkeeping-Team.

In Deutschland fiel von April bis Juli 2018 insgesamt lediglich 177,1 l/m² Niederschlag; im DOGC sogar nur 152,2 l/m². Im letzten Jahr waren es 322,7 l/m²!

Diese Trockenheit hat unseren Greenkeepern nicht nur bei der Bewässerung der Grüns Mühe bereitet, sondern auch Laubfall seit Mitte Juli verursacht. Die Mäharbeiten konnten sicherlich etwas zurückgefahren werden, aber extremes Wetter verursacht immer Mehrarbeit (manuelles Wässern, Überwachung von Erkrankungen der Spielflächen durch den Hitzestress u.a.).

Liebe Mitglieder, wir bleiben diesbezüglich am Ball! Sollte es hier und da nicht gelingen, danken wir für Ihr Verständnis.

In diesem Kontext möchten wir kurz auf die Bewässerung eingehen. Hitzeperioden und die einhergehende Dürre wie in diesem Jahr oder im Jahr 2003 führen uns vor Augen, wie kostbar unsere endliche Ressource Wasser ist. Nachhaltigkeit und sparsamer Umgang mit Naturressourcen haben für uns oberste Priorität und so bewässern wir lediglich die entscheidenden Spielelemente Abschläge, Vorgrüns und Grüns. Die Fairways haben sicher gelitten, aber eine großflächige Bewässerung wäre weder nachhaltig noch wirtschaftlich sinnvoll gewesen. Die Kosten für eine Nachsaat an kahlen Stellen liegen weit unter den Kosten einer großflächigen Bewässerung.

Die Trockenheit hat auch unseren Bunkern zugesetzt. Der Sand trocknet stark aus und rieselt leichter in die Mitte und wird durch den Wind fortgeweht. Zur Überarbeitung bleibt nur Handarbeit. 30 Tonnen Sand wurden eingebracht und per Hand an die Bunkerwände geschippt. Bitte helfen Sie mit, die Bunker in gepflegten Zustand zu halten und begehen diese immer an der niedrigsten Stelle.

Eine weitere wichtige Tätigkeit war und ist bis Ende August die Instandsetzung der Blitzschutzhütten. Hier wurden an den Hütten 5, 13, 16 Stahlmatten eingebaut, um Schrittspannungsschutz herzustellen. Alle weiteren Hütten wurden auf aktuelle VDE-Standards für Blitzschutzhütten überprüft und ertüchtigt. Auch marodes Holz wurde ausgetauscht und die Hütten wurden gesäubert.

In den letzten Tagen werden Sie bestimmt die umfangreiche Bearbeitung der Grüns 3, 5 und 9 bemerkt haben. Hier haben wir nach Rücksprache mit unserem langjährigen Platzberater Peter Wisbey ein neuartiges Verfahren ausprobiert, um den Wassergehalt zu erhöhen und länger zu speichern. Es wurde ein Gemisch aus Biokohle, Mikroben, Huminstoffen, Nährstoffen und sog. Superabsorber (Wasserspeicher) mit Sand tief ins Erdreich eingearbeitet. Dadurch steigern wir die Grünqualität langfristig und Sie putten auf treueren Oberflächen.

An den PAR 3 Abschlägen haben wir die Sandboxen wieder aufgestellt. Wir bitten um häufige Benutzung.

Und zu guter Letzt habe ich noch eine sportliche Herausforderung für Sie: Wir haben den hinteren Abschlag an Tee 2 aktiviert. Wir freuen uns, wenn Spieler ab EGA-StV. -20 und besser diesen bei Privatrunden als „weißes Tee“ ausprobieren und berichten.

Mit sportlichen Grüßen
Jürgen Brand

Zurück