BMW-Cup 2010: Die große Show des Axel Tilse

2010-06-15 10:00 von Veit-Robert Hasselmann

Die Ersten am Morgen waren auch am Abend noch die Ersten. Axel Tilse und Franziska Schaefermeyer, in der Früh gemeinsam mit Max Tischler als erster Flight gestartet, standen beim Internationalen BMW Golf-Cup gut zwölf Stunden später wieder in der ersten Reihe. Sie gewannen zwei der insgesamt vier ausgeschriebenen Netto-Wertungen. Zu ihnen als den Gewinnern der A-Wertungen gesellten sich aus der B-Kategorie Rolf Harnisch und Dr. Uwe Zwoll, der Beste der Sonderklasse C. Dieses Quartett löste die Tickets zu den Landesfinals Ende August in München, über die der Weg zum Endturnier mit Vertretern aus 50 Nationen im Februar 2011 im thailändischen Ferien-Paradies Phuket führt.

„Das war eine Riesensache. Ich habe meine bisher beste Runde auf dem Dortmunder Kurs hingelegt!“, jubelte Axel Tilse nach seiner spektakulären 70er-Vorstellung. „Zwei unter habe ich noch nie gespielt“. Der 26 Jahre alte Stadtmeister von 2007 und 08 brillierte mit einem Eagle auf der Bahn fünf und einer direkten Vierer-Birdie-Serie von 12 bis 15. Mit seinem Bravourstück schraubte er zugleich sein Handicap (neu 2,7) erstmals unter die Drei-Marke. Mit seinen 40 Netto-Punkten  lag er am Ende klar vor Hermann Duwenhögger (36), Olaf Hegenberg (35) und dem 68-jährigen Linkshänder Gerd Cromm (33), die alle drei den Kurs mit 83 Schlägen bewältigt hatten.

Sozusagen im Sog des in Hochform spielenden Axel Tilse steigerte sich auch Franziska Schaefermeyer, die eine Woche zuvor in Unna-Fröndenberg noch viele Wünsche offen gelassen hatte. Sie begann mit 36 Schlägen auf den ersten neun Löchern bärenstark, konnte dieses hohe Niveau auf der zweiten Hälfte (42) nicht ganz durchhalten, war aber am Ende mit 78 Schlägen und 39 Punkten Netto-Siegerin vor Angelika Töllner (94 Schläge = 37 P.) und Sybille Duwenhögger (36 P.) Die 28-Jährige freute sich: „Zum ersten Mal seit zwei Jahren bin ich wieder unter 80 gelandet.“ Andrea Marx, die schwächer begann, dann aber mächtig zulegte (43/37), war mit 80 Schlägen Erste im Brutto.

Die Klasse-Leistungen von Franziska Schaefermeyer und Axel Tilse in allen Ehren – die höchsten Netto-Wertungen erreichten mit jeweils 41 Punkten B-Sieger Rolf Harnisch, der Dr. Selim Al-Bazaz (40) knapp distanzierte, und Dr. Uwe Zoll, der in der Sonderklasse einen Punkt vor Angelika Pohl einkam.

Insgesamt gingen beim 11. Intern. BMW-Golf-Cup 138 Teilnehmer aus 14 Clubs in 46 Flights über den Reichsmark-Kurs. Dass dabei Petrus wieder einmal als Spielverderber auftrat, hatte nahezu schon Tradition.

***

Zu Tilses Bravourstück gab es am Sonntag in Münster-Tinnen ein Pendant. Beim dortigen DMM-Durchgang der Jugend katapultierte sich Michael Hegemann mit einer 68er-Runde – zwei Schläge über dem Platzrekord von Peer Stroband – an die Spitze des erlesenen Feldes.  Diese Superleistung hatte Signalwertung; denn aus dem DOGC-Team unterspielten auch Ludwig Volbert (77 Schläge), Jasper Schürmann (78) und Marcus Lotte (83) ihre Handicaps, so dass die Dortmunder am Ende mit 39,5 Punkten über CR-Wert den 2. Platz in der Tageswertung hinter Paderborner Land belegten und sich als sechstbestes Team für die Endrunde am 3./4. Juli im Club Bergisch-Land in Wuppertal qualifizierten.

Von Dr. Peter Schütze

Zurück