BMW Golf Cup International: Moritz Jorg feiert Comeback

2019-05-23 13:55 von Sekretariat

Von Dr. Peter Schütze 

Er tauchte sozusagen aus einer tiefen golfsportlichen Versenkung auf: Moritz Jorg, in seiner Jugend Seriensieger als Clubmeister von 1998 bis 2002, als 16-Jähriger auch DOGC-Champion der Erwachsenen und schließlich 2004 sogar zweiter Stadtmeister in Dortmunds Golf-Geschichte, zeigte, dass er nichts von seinem Können eingebüßt hat und kehrte jetzt glanzvoll in die Siegerlisten zurück. Der nun 34-Jährige gewann beim BMW Golf Cup International des DOGC die Netto-  und die diesmal von der Ausschreibung erst an zweiter Stelle stehende Brutto-Wertung.

In dem von der Teilnehmerzahl (58) bewusst kleiner gesetzten regionalen Qualifikationsturnier, das sich in Deutschland in eine mit 100 000 Spieler(innen) bestückte Serie gliedert, gibt der Netto-Score den Ausschlag in vier nach Handicap gestaffelten Kategorien. Mit 36 Netto-Punkten, die aus einer 75er-Runde (= 33 Brutto-Punkte) entsprangen, setzte sich Moritz Jorg mit vier Bogeys und einem Doppel-Bogey (am Dreier-Loch 17) sowie drei Birdies an die Spitze.

 

Ihm am nächsten kam netto wie brutto Vizepräsident Bastian Scholz, der 78 Schläge benötigte (= 35 NP/30 BP). Achim Schürmann sicherte sich den dritten Platz auf dem Treppchen, obwohl er an der Acht ohne Punkt blieb, aber immerhin davon 28 netto  sammelte. In dieser Kategorie folgten Reinhold Hegemann und Achim Wulfekammer mit je 21 Zählern auf den nächsten Plätzen.

In der B-Klasse erspielte sich Tim Kießling mit 41 den höchsten Netto-Score aller männlichen Teilnehmer, gefolgt von Burkhard Fuhrmann (38) und Jürgen Brand (37).

Bei den Damen setzte Julia Weidlich den Maßstab des Tages. Sie beendete sie den Reichsmark-Kurs mit 97 Schlägen und sahnte dafür mit ihrem hohen Handicap 42 Punkte ab. Die nächsten Plätze belegten Hildegard Mai (39 P.), Astrid Windels-Pietzsch (38) und Andrea Marx (36), die mit ihrer 79er-Runde (= 29  P.) die Brutto-Wertung vor Mai  (83/25), Stephanie Marx (85/25) und Katja Richter (-/21) gewann.

In der Sonderwertung der C-Klasse waren Deniz Özkan (Harthausen/39), Alexander Nette (Recklinghausen/33) und Elke Duvernell (DOGC/19) vorn.

Die Extra-Wertungen Nearest to the pin waren Wolf Peter mit 1,80 m und Andrea Marx mit 3,89 m, der Longest Drive Stephanie Marx und Jürgen Brand nicht zu nehmen.

Nach dem Turnier lud die BMW Niederlassung Dortmund zum bayerischen Abend ins Clubhaus, bei dem alle Teilnehmer und Gäste viel Spaß hatten und auch reichlich Gelegenheit sich bei allen Vertretern des Sponsors und insbesondere dem nach Dortmund zurückgekehrten Gotthold Heim für den schönen Golftag und das gelungene Event zu bedanken. 

 

Zurück