Information

Kontakt:

Telefon:   0231-774133
Telefax:   0231-774403
E-Mail: info@dortmunder-golfclub.de

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo. bis Fr.:      9.30 - 18.00 Uhr
Sa. und So.:   10.00 - 16.00 Uhr
Feiertage: 10.00 - 16.00 Uhr

Gastronomie:

Mo.:       Ruhetag
Di.-So.:   11.00 - 22.00 Uhr
Küche:   13.00 - 21.00 Uhr
Tel.:   0231-4753727

Golfstore:

Mo.:   geschlossen
Di.-So.:   13.00 - 18.00 Uhr
Tel.:   0231-86200909

DMM-Regionalfinale: Endrunde knapp verpasst/Leonhard Brunke zeigt starke Vorstellung

2018-07-11 08:37 von Karin Burckhardt

Von Dr. Peter Schütze

Schade, es hat nicht ganz gereicht. Beim Regionalfinale der Deutschen Mannschafts-Meisterschaft der AK 16 Am Alten Fliess in Bergheim bei Köln verpasste das Team des Dortmunder Golfclubs um sieben Schläge die Qualifikation zum Bundesfinale im Oktober in Heidelberg. Am Ende des zweitägigen Wettbewerbs über 36 Löcher lagen die DOGC-Jungen mit 107 über CR auf dem vierten Rang hinter dem souveränen Sieger Kölner GC (53), Hubbelrath (85) und Düsseldorf (100). Damit wiederholte sich das Ergebnis der Qualifikation vom Gut Kuhlendahl, wo die drei rheinischen Großclubs ebenfalls die ersten drei Plätze belegt und sich die Dortmunder auf dem vierten Platz als beste westfälische Mannschaft erwiesen hatten.

„Wir haben an den beiden heißen Tagen in Köln auch ohne den erkrankten Noah Curdt eine gute Vorstellung gezeigt und uns als beste Kraft in Westfalen behauptet“, war Captain Dr. Markus Brunke stolz auf seine wiederum von Head-Pro Holger Böhme sportlich betreute Mannschaft. „Dass beim Wettbewerb über 180 Löcher dann sieben die Entscheidung ausmachen, das ist Sport. Das muss man hinnehmen – und meine Jungs haben das mental stark weggesteckt.“

Nach dem ersten Tag hatten sich für die DOGC-Truppe rosige Perspektiven abgezeichnet; denn sie lag hinter Köln (27,5) und Hubbelrath (37,5) völlig überraschend auf dem dritten Rang (54,5) – allerdings nur vier Schläge vor Düsseldorf. „Da keimten stille Hoffnungen auf“, gab Dr. Markus Brunke zu, „doch die Düsseldorfer trumpften auf den zweiten 18 Löchern dann mit einer personell stärkeren Besetzung richtig auf und haben uns noch überholt.“

Die große positive Überraschung Am Alten Fliess war der Jüngste im DOGC-Team. Der 13-jährig Leonhard Brunke spielte eine erste bärenstarke 73er-Runde, im gesamten Turnierverlauf nach den 70 von Hubbelraths Laurenz Rayermann und den 72 von Kölns Benedikt Kramer der drittbeste Score, den er sich nur mit dem DM-Dritten von 2017, Jan Göhlich aus Gütersloh, teilen musste. Der Schüler des Goethe-Gymnasiums bestätigte seine hervorragende Form auch am zweiten Tag als bester Dortmunder mit 78 Schlägen und verbesserte auf dem rheinischen Kurs sein Handicap von 8,5 auf 6,5.

Den Leistungsaufschwung von Leonhard begründet sein Vater mit dem intensiven Training und Stabilitätsübungen.  

Die Scores der Dortmunder: Leonhard Brunke 73 + 78, Peer Freund 76 + 82, Justus Brunke 84 + 84, Henri Schwartz 95 + 85, Jonathan Staerk 86 + 83, Theo Hahn 103, Justus Scharfstädt 87.

Zurück