Interview mit Jugendwart Stefanie Brand-Geers

2010-06-09 09:54 von Veit-Robert Hasselmann

Leistung soll Premiere attraktiv machen

Eine Premiere steht ins Haus. Am 25. und 26. August werden die ersten Dortmunder Stadtmeisterschaften der Golf-Jugend ausgetragen. Initiatorin dieser Titelkämpfe ist Stefanie Brand-Geers, die Jugendwartin des Dortmunder Golfclubs. Im folgenden Interview spricht sie über ihre Vorstellungen und Erwartungen von diesem Turnier, die Zusammenarbeit mit den Sponsoren und dem Co-Ausrichter Royal St. Barbara´s und lässt sich sogar einen Traum entlocken.

Frage: Frau Brand-Geers, wer oder was hat Sie auf den Gedanken gebracht, sich um Jugend-Stadtmeisterschaften zu bemühen?

Brand-Geers: Der Gedanke, so etwas auf die Beine zu stellen, spukt seit zwei Jahren in einigen Köpfen herum. Unser Pro Stefan Wittkop hat ihn mir näher gebracht, und ich habe dann im Herbst 2009 den Versuch unternommen, ihn in die Tat umzusetzen; denn mir erschien dieses Projekt außerordentlich reizvoll, attraktiv, eine echte Bereicherung der Dortmunder Golf-Szene.

Frage: Offensichtlich standen Sie mit dieser Meinung nicht allein, haben ihre Begeisterung wichtigen Partnern vermitteln können?

Brand-Geers: Zunächst habe ich mich an meine Kollegin bei Royal Saint Barbara und alte Freundin Evy Renkhold gewandt, ob sie und ihr Club mit im Boot sitzen. Die Antwort kam prompt und wie erwartet: Wir sind dabei!

Frage: Aber der nächste Schritt war dann sicherlich der entscheidende, der Gang zu möglichen Sponsoren, ohne die ein solches Projekt nicht zu stemmen ist. Wie lief es?

Brand-Geers:  Natürlich waren die Autohäuser BMW und Mercedes-Benz, die seit  Einführung der Stadtmeisterschaften der Erwachsenen als Sponsoren auftreten, mein erster Ansprech-Partner. Und ich brauchte auch keine weiteren; denn es war für mich sehr leicht, die Chefs von der Attraktivität einer solchen Veranstaltung zu überzeugen. Für die Jugend etwas zu tun, lohnt sich immer.

Frage: Wie soll dieses Championat ablaufen?

Brand-Geers: Vorausschicken möchte ich: Wir machen mit diesen Jugend-Stadtmeisterschaften einen ersten vorsichtigen Versuch, diese Veranstaltung fest zu etablieren. Das Feld ist auf 60 Teilnehmer(innen) ausgelegt. Sie spielen am Mittwoch 18 Löcher beim GC Royal St. Barbara´s und einen Tag später auf unserem Kurs weitere 18 Löcher. Ausgeschrieben sind je eine Brutto-Klasse für Jungen und Mädchen und zwei gemischte Netto-Wertungen.

Frage: Was versprechen Sie sich von diesen Jugend-Stadtmeisterschaften?

Brand-Geers: Dieses Turnier soll nicht irgendeine Spielerei sein. Angelehnt an die Wettbewerbe bei den Erwachsenen, die ja ein paar Tage später stattfinden, soll die Jugend-Stadtmeisterschaft ein seriöser, leistungsorientierter Wettkampf sein, der allen Teilnehmern Spaß am Spiel vermittelt, aber kein Zuckerschlecken ist. Leistung ist gefragt.

Frage: Vor einer Premiere hat man immer Lampenfieber, auch wenn die Vorbereitungen noch so sorgfältig gelaufen und die Organisatoren noch so engagiert sind. Haben Sie einen Wunsch für die, vielleicht sogar einen Traum von den Stadtmeisterschaften?

Brand-Geers: O ja, ich würde mir sehr wünschen, dass wir mit Jens Geweke und Michael Hegemann die beiden besten Jugend-Golfer Dortmunds zu einer Teilnahme bewegen können. Jens, der ja für Hummelbachaue spielt, aber noch Mitglied in unserem Club ist, wäre startberechtigt. Michael, der unseren Platzrekord mit 65 Schlägen hält, ist es ohnehin. Die beiden am Start – das wäre eine Super-Premiere.

Das Interview führte Dr. Peter Schütze

Zurück