Jugend II: Heimvorteil war kein Trumpf

2018-07-02 14:18

Von Dr. Peter Schütze

Der Heimvorteil war kein echter Trumpf. Das Landesliga-Team des Dortmunder Golfclubs, die einzige zweite Mannschaft in der Gruppe 3, kam am dritten Spieltag in der Tageswertung nicht über den vorletzten Platz hinaus.

Mit 102,4 über CR musste sie sich hinter den zum dritten Mal siegreichen Essenern aus Heidhausen (54,4), Castrop-Rauxel (63,4) und Unna-Fröndenberg (79,5) einreihen, konnte nur Schloss Westerholt hinter sich lassen. Die vom Vortag (Mercedes Benz Chapman-Vierer) auf extreme Schnelligkeit getrimmten Grüns beeinträchtigten so manchen Score. Den besten spielte im DOGC-Team Henri Schwartz mit 85. Nuno Groll kam auf 89. Alle anderen in der Wertung lagen im 90er-Bereich: Liza Schulte 94, Theo Hahn 95, Paul Funke 98; Streicher war Flemming Brand mit 108.

Zurück