Information

Kontakt:

Telefon:   0231-774133
Telefax:   0231-774403
E-Mail: info@dortmunder-golfclub.de

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo. bis Fr.:      9.30 - 18.00 Uhr
Sa. und So.:   10.00 - 16.00 Uhr
Feiertage: 10.00 - 16.00 Uhr

Gastronomie:

Mo.:       Ruhetag
Di.-So.:   11.00 - 22.00 Uhr
Küche:   13.00 - 21.00 Uhr
Tel.:   0231-4753727

Golfstore:

Mo.:   geschlossen
Di.-So.:   13.00 - 18.00 Uhr
Tel.:   0231-86200909

Preis der Golfschule 31. Mai 2018

2018-06-01 15:43 von Nina Lehmann

Von Axel Ossenkop

Begleitet von herrlichem Frühsommerwetter, kurz unterbrochen durch Blitz und Donner, lud die Golfschule Dortmund (Alles andere ist nur Golf!) mit Holger Böhme, Daniel Öttl, Martin Chase und Stefan Wittkop zum ersten Mal zu einem eigenen Turnier ein. Dieser Einladung folgten immerhin 120 Spieler, für die die Pros während des Turniers einige Überraschungen und mehr vorgesehen hatten.

Neben den üblichen Mitspielern waren auch Gruppierungen der 1. Mannschaften, der AK‘s und, besonders stark, Mitglieder des A-Kaders vertreten. Hier am Ende des Tages zu den Preisträgern zu gehören, war also kein einfaches Unterfangen. Jeder Spieler musste zudem einen kleinen Wettbewerb „Beat the Pro“ an Loch 3 bestehen. Wer mit seinem Abschlag das Grün traf, im Ergebnis noch dazu besser lag als der Ball des Pros, der jeweils vorlegen musste, bekam einen Sleeve von Bällen der Golfschule geschenkt. Nicht überliefert wurde, wie viele Bälle die Golfschule durch diesen Modus „verloren“ hat.

Während des ganzen Turniers konnten sich die Teilnehmer die Zeit auf dem Putting-Grün mit dem SAM PuttLab vertreiben und mit professioneller Hilfe neue Erkenntnisse über das Putten gewinnen.

Selbstverständlich wurde auch Halfway angeboten, diese wurde durch die Pros perfekt organisiert.

Wer dann sein Spiel auf Bahn 10 fortsetzte, hatte die Möglichkeit, erneut einen kleinen Preis zu gewinnen, wenn er das Grün traf: Bälle, Mützen oder Handtücher war hier bei Erfolg die Preise.

Das Turnier, das bereits um 8.30 in der Früh gestartet wurde, konnte wegen der wetterbedingten Unterbrechung dann erst gegen 19.00 offiziell durch die Siegerehrung abgeschlossen werden. Vor der Ehrung stand der Dank an die Greenkeeper und Gastronomie, besonders aber der Dank an das Sekretariat, die im Hintergrund unermüdlich und mit großem Engagement das Turnier betreut haben. Es gab wirklich viel zu tun, allein schon wegen der erzwungenen Spielunterbrechung. Aber alles klappte hervorragend, auch mit Hilfe von Katja Richter, unserer neuen aber erfahrenen Spielführerin. Allen Damen ein herzliches Dankeschön!

 

Und nun zu den Siegern:

In der B-Gruppe (ab Hcp 34,9) gewannen das Ehepaar Schwartz mit 58 Nettopunkten (!), das Ehepaar Küpper mit 46 Nettopunkten und Gabriela Suhr mit Sigrid Schenke das 3. Netto mit 44 Punkten.

In der A-Gruppe gewannen das Ehepaar Hoof mit 48 netto-Punkten, Vater und Sohn Knappmann mit 48 Netto-Punkten (nach Stechen) sowie Vater und Tochter Hillmann mit 46 Netto-Punkten.

Das Brutto gewann, und es war wohl vorauszusehen, die Paarung Jasper Schürmann und Lars Sondermann aus unserer 1. Mannschaft mit 43 Bruttopunkten.

Der Leser fragt sich nun, wie können diese so fantastischen Ergebnisse zustande kommen? Hierzu hatten sich unserer Trainer einen Spielmodus ausgedacht, der jeder Paarung 5 Mulligans zugestand – allerdings musste man sich einen Mulligan für je 5 Euro „erkaufen“. Die Mulligans konnten auf der Runde zu jeder Zeit, wenn nötig, klug und ergebnisverbessernd eingesetzt werden. Es soll kein Geheimnis bleiben, dass ALLE diese Hilfen in Anspruch genommen haben, mehr oder weniger geschickt, was sich eben in den ausgerufenen Ergebnissen niedergeschlagen hat. Glückwunsch den Siegern und Platzierten!

Das damit eingenommene Geld sowie zusätzliche Geldeinnahmen durch die sich anschließende Versteigerung eines Putters und eines Schlägersatzes gestiftet von der Golfschule ergaben eine erfreulich hohe Summe, die vollständig dem „Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst“ der Malteser Hospitzdienste in Dortmund zu Gute kommt. Dieser ambulante Dienst begleitet Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher eine fortschreitende, lebensbedrohende oder lebensverkürzende Krankheit hat. Eine gute Entscheidung. Auch in diesem Sinne war der allgemeine Tenor der anwesenden Mitglieder, diesen so erfolgreichen Tag im kommenden Jahr zu wiederholen.

Zurück