Information

Kontakt:

Telefon:   0231-774133
Telefax:   0231-774403
E-Mail: info@dortmunder-golfclub.de

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo. bis Fr.:      9.30 - 18.00 Uhr
Sa. und So.:   10.00 - 16.00 Uhr
Feiertage: 10.00 - 16.00 Uhr

Gastronomie:

Mo.:       Ruhetag
Di.-So.:   11.00 - 22.00 Uhr
Küche:   13.00 - 21.00 Uhr
Tel.:   0231-4753727

Golfstore:

Mo.:   geschlossen
Di.-So.:   13.00 - 18.00 Uhr
Tel.:   0231-86200909

Stadtmeisterschaften: Lisa-Kathrin kann zu Victoria aufschließen

2018-07-04 09:37 von Philipp Pfannkuche

Von Dr. Peter Schütze

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So geschehen mit einer Pressekonferenz dreieinhalb Wochen vor den Stadtmeisterschaften, die in diesem Jahr – auf lauten Wunsch von Spieler(innen) und Sponsoren – auf einen mittleren Sommertermin (vor)verlegt worden sind.  Einen Ausblick auf die 18. Austragung von „Ladies first“ und die 16. von „Top 60“ gab es im Autohaus der BMW Niederlassung an der Nortkirchenstraße, des Damen-Sponsors, wo sich die Spitzen beider Dortmunder Großclubs, Andrea Marx (DOGC) und Stephan Buderus (RSB), sowie sportliche Kompetenz in Gestalt von Spielführerin Katja Richter, Cheftrainer Holger Böhme aus der Reichsmark und mehrerer Topspieler(innen) den Fragen des Autors dieses Textes stellten.

Lisa-Kathrin Rübenkamp Hoff (Hcp. 0,1) geht mit einem ehrgeizigen Plan in den 36-Loch-Wettbewerb. Sie will mit ihrem vierten Sieg in direkter Folge zu Victoria Nill (geb. Smolin) aufschließen, die von 2002 – 04 und 2011 den Titel gewann, allerdings noch von der siebenmal erfolgreichen Ilka Kummer (geb. Wolf) übertroffen wird. „Die Stadtmeisterschaften haben für mich immer einen hohen Stellenwert gehabt, und das ist bis heute so geblieben. Sich mit den Besten der Stadt zu messen, ist immer eine Herausforderung, sein bestes Golf zu spielen“, erklärte die angehende Pädagogin für Mathematik und Sport, die seit zwei Jahren beim Düsseldorfer GC spielt und in dieser Saison große Chancen auf den Aufstieg in die Bundesliga hat. Die 27-jährige Titelverteidigerin, die mit 149 auch die Bestmarke in diesem Turnier hält, gilt denn auch als haushohe Favoritin auf das Championat.

Andrea Marx sieht sich nicht als direkte Konkurrentin für Rübenkamp Hoff. „Ein Blick in meinen Pass, dazu vier massive Punkte im Handicap mehr verbieten mir, ernsthaft daran zu glauben, Lisa-Kathrin herausfordern, geschweige denn gefährden zu können“, blieb die DOGC-Präsidentin (53) Realistin. Das spricht jedoch nicht gegen ihren Ehrgeiz, sich gegen die erheblich jüngere Konkurrenz, vornehmlich aus den eigenen Reihen, behaupten zu wollen.

Dazu gehören Vanessa Girke und Vicky Dreve, beide aus dem die Rückkehr in die Oberliga anstrebenden Oberliga-Team des DOGC. Die 23 Jahre alte Vanessa Girke, die vor drei Jahren zum Studium der Rehabilitationspädagogik nach Dortmund und zum DOGC kam, bereitet ihren Abschied aus der Reichsmark vor; denn sie wird nach Abschluss ihres Studiums in ihre norddeutsche Heimat zum Schleswiger Lohersand GC zurückkehren. „Im Juli stehen jede Menge wichtiger Klausuren an, deshalb ist mein Start bei den Stadtmeisterschaften noch nicht fix. Aber mit einem guten Ergebnis bei diesem großen Turnier und vielleicht dem Aufstieg in die Regionalliga Tschüs sagen zu können, wäre ein schönes Abschiedsgeschenk“, sagte Vanessa.

An Abschied denk Vicky Greve nun ganz und gar nicht, sie ist erst zu Saisonbeginn vom Fröndenberger Gut Neuenhof nach Dortmund gekommen und fühlt sich nach eigenen Angaben hier sehr wohl. „Für mich sind das meine ersten Stadtmeisterschaften, eine große Sache, auf die ich mich ganz toll freue“, ist die 19-Jährige voller Erwartung. Zwar kenne sie den Royal-Kurs noch nicht, wird ihn aber eine Woche vor dem Championat im Liga-Spiel kennen lernen. „Ich hoffe, dass ich dann so gut spiele wie ich kann.“

Für die von Mercedes Benz gesponserte Konkurrenz der Männer, in der der Vorjahrssieger und mit vier Meisterschaften erfolgreichste Teilnehmer, der beruflich nach Frankfurt abgewanderte David Smolin, fehlt, waren im BMW-Haus nur zwei Top-Spieler des Royal Saint Barbara´s GC, beides Plus-Handicaper und Mit-Favoriten, vertreten. Fred Kraschinski, der in Brackel mit 65 den Platzrekord hält, will „besser als bei den letzten Meisterschaften abschneiden“. Weil „sie früher in der Saison liegen als zuletzt, werde ich auch stärker sein“. Er hält seine Clubkollegen Massimo Iciek und Bastian Schmitz sowie Matthias Tischler für seine schärfsten Rivalen. Massimo Iciek (Hcp +1,6) nennt zusätzlich noch Jasper Schürmann und Axel Tilse, den Champion von 2007 und 08.

Zurück