AK-Meisterschaften im GV NRW: Bertenbreiter ist der Überflieger

von Dr. Peter Schütze

Die neuen NRW-Meister waren für klare Verhältnisse. Mit fünf bzw. sogar neun Schlägen Vorsprung sicherten sich Carolin Alblas aus Hummelbachaue und Tim Bertenbreiter aus Hösel  in Dortmund die Landestitel der AK 18. Beide Sieger spielten an beiden Tagen auch jeweils die besten Runden. Zweitbundesliga-Spielerin Alblas blieb am ersten Tag ein unter Par, am zweiten zwei drüber und hatte am Ende gegenüber der Düsseldorfer Greta Rietdorf (75 + 75) fünf Schläge voraus. Die Favoritin Milla-Marlen Sagel (Hubbelrath/75 + 78) musste sich mit dem geteilten vierten Rang zufrieden geben. Ronja Scobel vom DOGC  hielt sich als Zehnte im Feld der 21 Mädchen mit 81 + 80 beachtlich.

Bei den Jungen schockte der Deutsche AK 16-Meister Tim Bertenbeiter die Konkurrenz am ersten Tag mit einer Sieben-unter-Runde und vollendete sein Meisterstück mit einer 70er-Vorstellung. Die tat ihm Hubbelraths Fritz Jakob am zweiten Tag nach und schob sich mit 144 noch auf den zweiten Platz vor Marc Wedekind aus Düsseldorf (73 + 73). Henri Schwartz kam mit 87 + 82 auf den 40. Rang. 

Jonathan Kienle überragend

Einen überragenden Erfolg feierte Jonathan Kienle bei den NRW-Meisterschaft der AK 14 beim GC Burg Zievel. Nach dem ersten Tag hatte er mit der Tagesbestleistung von 80 Schlägen in Front gelegen, doch dann legte Düsseldorfs Leo Oberbeck eine begeisternde 77er-Runde hin, während Kienle mit 83 und dem zweiten Rang zufrieden sein musste. Arnold Nick  steigerte sich am zweiten Tag mit 88 + 81 auf den achten Rang. Jorís Peetoom  kam mit 100 + 86 auf den 30. Platz. Alle drei müssen sich schon am kommenden Wochenende bei der dritten Qualifikation beim Royal Saint Barbara´s GC beweisen.

Beim Titelkampf der AK 16 in Hösel hatte Leonhard Brunke erst am zweiten Tag die erhoffte Form zu einer 78er-Runde, doch wog die Hypothek von 88 am ersten Tag zu schwer, um weit nach vorn zu kommen.