Die Bezirksliga-Mannschaft des DOGC behauptete im Fröndenberger Gut Neuenhof mit 52 Punkten den dritten Platz, scheiterte nur um einen Zähler an Rang zwei. Dieser Rang ist umso höher zu bewerten, als Jonathan Staerk und Flemming Brand nicht zu Verfügung standen, nur insgesamt fünf Spieler verfügbar waren und Jonathan Kienle (12 P.), Juan P. Schröer (9) und Ole Ortner (5) ihr erstes Liga-Spiel bestritten. Nuno Groll war mit einer 85er-Runde (= 18 P.) bester Dortmunder, Henrik Nolte-Ernsting kam auf acht Punkte.

Tages-Captain Jens Nolte-Ernsting war mit der Vorstellung der blutjungen Mannschaft sehr zufrieden: „Sie hat sich auf dem nicht einfach zu spielenden Platz im Gut Neuenhof gut geschlagen. Nur um einen Schlag am 2. Platz vorbeigeschrammt zu sein, ist für sie ein Erfolg.“ Ohnehin ist das Team in dieser Saison mit bescheidenen Zielen angetreten. Nolte-Ernsting formuliert es so:  „Diese Gruppe dient eindeutig der Nachwuchsförderung. Die Jungen sollen Erfahrung sammeln. Sie können, wenn alle Spieler, die für dieses Team vorgesehen sind, bereitstehen, sogar Platz 2 anpeilen..“

Wie schon am ersten Spieltag in der Reichsmark war das Team vom Möhnesee mit den überragenden Akteuren Joshua Lipstädt (30 P.) und Ronja Scobel (28) mit 112 Punkten souveräner Tagessieger vor Werl (53), Dortmund, Unna-Fröndenberg II (43) und den Gastgebern (38).