Clubmeisterschaften: David Smolin und Ilka Kummer (Wolf) sind als Champions unerreicht

von Dr. Peter Schütze

Bis weit in den Frühling dieses Jahres türmten sich noch Fragezeichen hinter diesem Turnier. Ob die Clubmeisterschaften des DOGC, seit jeher eines der wichtigsten und traditionsreichsten Events im Veranstaltungskalender, auch 2020 ausgetragen werden konnten, stand in den Sternen. Nun steht fest: Die Titelkämpfe der offenen Klasse werden am 5./6. September gespielt, freilich unter strengen Corona-Sicherheitsvorkehrungen, was jedoch der allgemeinen Begeisterung kaum Abbruch tun wird.

Als Vorjahrsmeister stehen Ilka Kummer und Bastian Schmitz in den Annalen. Beides sind Golfer, die in ihrer Golfer-Karriere schon Titel en masse eingesackt haben. Ilka Wolf gewann unter ihrem Mädchennamen Wolf zwischen 2007 und 2014 siebenmal die Dortmunder Stadtmeisterschaft und wurde von 2006 bis 14 neunmal in Serie Clubmeisterin der Reichsmark. Im vergangenen Jahr feierte sie mit ihrem zehnten Titel ein imposantes Jubiläum. Nachdem die 30-Jährige in dieser Saison auf dem Platz kaum in Erscheinung getreten ist, wird sie sich aus persönlichen Gründen im Spätsommer der Herausforderung über 54 Löcher vermutlich nicht stellen.

Bei Bastian Schmitz ist das anders. Sechsmal war der 35-jährige Geschäftsführer seit 2002 Clubmeister beim Royal St. Barbara´s GC, genau so oft gewann er dort die Open, 2006 wurde er Dortmunder Stadtmeister, 2019 holte er sich die DOGC-Krone, aber „Basti“ ist noch längst nicht satt. Er will seinen Titel unbedingt verteidigen, aber die Konkurrenz ist groß, auch wenn mit dem zum Studium nach Amerika abgereisten Leo Maciejek ein aussichtsreicher Rivale fehlt. Dazu gehört immer noch Matthias Tischler, schon sechsmal Club-Champion.

In der Ehrenliste der Meister(innen) des Dortmunder Golfclubs ist ein Mann unerreicht: David Smolin. Er holte sich zehn Meistertitel, den ersten 1990 im Alter von 13. Im gleichen Jahr erzielte er auch sein erstes von zwei Holes-in-Ones im Wannebachtal. Hinter Smolin und Tischler reihen sich  Peter Eickhoff (5 Titel) sowie Gavin Watson Andersson, Jochen Nachtwey und Henrik Stratemann (alle 4) ein.

Bei den Damen steht hinter Ilka Wolf immer noch die in den siebziger Jahren dominierende Christa Steins mit sieben Titeln zu Buche. Auf fünf hat es Sheena Andersson gebracht. Auf vier Siege, neben fünf anderen Spielerinnen, kommt auch die  amtierende Präsidentin Andrea Marx, die von 2015 bis 2018 in Serie erfolgreich war.