Von Dr. Peter Schütze

 Das vordringlichste Ziel ist erreicht. Die Jugendmannschaft des Dortmunder Golfclubs hat sich bei der DMM-Vorrunde der AK 18 in Nordkirchen für das Regionalfinale am 6./7. Juli im GC Wasserburg Anholt qualifiziert. Dafür reichte im Münsterland ein vierter Platz (54,5 über CR) hinter dem überragenden Sieger Hösel (17,5), Münster-Tinnen (38,5), Teutoburger Wald (46,5), aber vor den ebenfalls qualifizierten Münsteranern von Wilkinghege (57,5) und den gescheiterten Teams von Essen-Heidhausen (68,5), Gütersloh (71,5), RSB (86,5), Paderborner Land (100,5), Nordkirchen (135,5) und Bielefeld (136,5).

„Dieser vierte Rang unter elf Teams ist ein sehr gutes Ergebnis; denn der Platz in Nordkirchen ist für Jugendliche schwer zu bespielen, weil man die Bahn nicht verlassen darf“, zeigte sich Head-Pro Holger Böhme zufrieden, zugleich dämpfte er  übertriebene Erwartungen an das Regionalfinale. „Da sind die rheinischen Giganten Hubbelrath und Hösel, dazu Marienburg und aus Westfalen auch Münster-Tinnen und Teutoburger Wald mit gewaltigem Potenzial. Der Jahrgang der AK 18 ist in dieser Saison extrem stark.“ Das bewies Hösel mit dem glänzenden Ergebnis in Nordkirchen, das von Hubbelrath im Veldenhof noch um eineinhalb Schläge getoppt wurde.

Von den Dortmunder Spielern heimste Moritz Ostermann für seine 74er-Runde ein Sonderlob von Böhme ein.  „Moritz entwickelt sich ganz toll, kommt ganz toll nach vorn, weil er trainingsfleißig und jederzeit aufnahmebereit ist, diszipliniert und konzentriert spielt.“ Fredrik Strandberg hatte bei seinem 76er-Score nicht seinen besten Tag, was Böhme jedoch nicht irriitiert. „Fredrik ist ein junger Mann, der mit seiner hervorgehobenen Rolle in Dortmund erst einmal zu Recht kommen muss.“ Immerhin waren  in Nordkirchen neun Spieler besser als er, obwohl er der einzige Plus-Handicaper im Feld war. Den Rang lief ihm vor allem der Gütersloher  Nationalspieler Jan Göhlich mit einer 69 ab.

Die Scores der anderen vier Dortmunder: Justus Brunke 84, Leonhard Brunke (der am Wochenende beim Royal St. Barbara´s die Westdeutsche Meisterschaft der AK 14 spielt) 85, Peer Freund 88 und Jonathan Staerk (93).