Von Dr. Peter Schütze

Zum zweiten Mal auf dem Veranstaltungsprogramm, war das Förderkreisturnier – wie erhofft – ein großes Clubtreffen mit sportlichem Festcharakter. Ein Erfolg, weil auch vom Wetter begünstigt, und allemal eine Wiederholung wert, auch wenn das Spielsystem dieses Teamevents mit Schwerpunkt Nettowertung ein wenig kompliziert anmutete. Das Dankeschön der DGL-Akteure an den Förderkreis und in erster Linie an den Club, die es ermöglichen, jeweils in der zweiten Bundesliga zu spielen, kam an. Wolfgang Scharf und Peter Köthschneider, die Initiatoren des Förderkreises, konnten zufrieden sein.

Für einen war dieses Turnier ein für immer erinnerungswert bleibender Tag. Dr. Karsten Schumann spielte sein erstes Turnier – und stand auf Anhieb ganz oben auf dem Siegertreppchen. Der 62 Jahre alte Mediziner gehörte zum Dreier-Team mit Felix Schroeder und Jan Hillmann, das sich überlegen den Sieg gegen 17 jeweils mit DGL-Spieler(innen) besetzte konkurrierende Mannschaften holte. Dr. Schumann lag am Ende mit stolzen 59 Netto-Punkten meilenweit vor einer Fünfer-Gruppe, die es auf 40 Punkte gebrachte hatte: Werner Ehlers aus dem Team des Brutto-Gewinners Matthias Tischler, Valentin Brand, Jan Hillmann, Matthias Tischler und Ralf Storch aus dem Team Jasper Schürmann.

In der Teamwertung sicherte sich das Quartett mit Valentin Brand, Jonathan Kienle, Meike Ruße und Bernd Brodrick den zweiten Rang mit deutlichem Vorsprung vor der Tischler-Crew mit Uwe Kühling, Lars J. Kwiatkowski und Werner Ehlers.

Zwar standen bei diesem vorgabewirksamen Turnier die Netto-Scores im Vordergrund, doch das tat dem Ehrgeiz der 69 Spieler(innen), auch brutto möglichst gut abzuschneiden, keinen Abbruch. Am besten setzte ihn Matthias Tischler um. Er spielte mit sieben Birdies und nur zwei Bogeys mit 67 eine der besten Runden, die ihm in der Reichsmark je gelungen waren. Mit 69 Schlägen stand ihm Valentin Brand nicht viel nach, und auch Felix Schroeder (70) und Luis Ziffus (71) blieben noch unter Par. Ziffus eröffnete seine Runde sogar mit einem Eagle, vergab allerdings an der 13 wertvolle Schläge. Clubmeister Hannes Ruhnau kam mit par ins Clubhaus. Beste aus dem Zweitliga-Team der Damen war Hannah Wilhelm mit 78 Schlägen.