Von Dr. Peter Schütze

 Ein kleines Jubiläum steht ins Haus. Zum zehnten Mal werden am vierten August-Wochenende (24./25.) die Jugend-Stadtmeisterschaften, gesponsert von Mercedes Benz und BMW, ausgetragen. Der erste Teil der über 36 Löcher führenden Konkurrenz läuft  auf dem Kurs in der Reichsmark ab, die Entscheidung fällt am Sonntag an der St. Barbara-Allee.

2010 konnten die Jungen und Mädchen aus den Dortmunder Golfclubs mit den schon seit 2001 (Damen) bzw. 2003 (Herren) um die Stadt-Titel spielenden Erwachsenen gleichziehen. Sie bekamen auch ihre Meisterschaften. Bei den Jungen waren sie mit Ausnahme von 2015, als Moritz Schwarzbach vom RSB gewann, immer eine Angelegenheit des DOGC, der achtmal den Champion stellte. Erster Jugend-Stadtmeister war Michael Hegemann. Je zweimal holten sich Jasper Schürmann (2011 und 14) und Ferdinand Volbert (2012 und 13 den Titel). Die bisherige Bestmarke hält Valetin Brand mit 144 Schlägen aus dem Jahr 2017. Im vergangenen Jahr gewann Peer Freund nach einer imponierenden Aufholjagd auf heimischem Platz mit 158 Schlägen vor den Brunke-Brüdern.

In diesem Jahr könnte Brands Bestmarke fallen; denn vom Alter wären sowohl Fredrik Strandberg als auch Moritz Ostermann startberechtigt. Ob sie tatsächlich am Abschlag stehen, bleibt abzuwarten, aber auf jeden Fall ist starkes Feld zu erwarten; denn zuzüglich zu den Leistungsträgern des DOGC liegen mit Lukas Beckerling, Jesper Peetoom und Alexander Coerdt vom RSB ehrgeizige Rivalen auf der Lauer.

Die Meisterschaft der Mädchen haben mehrere Clubs geprägt. Mit drei Titelgewinnen ist die jetzt für den Bundesliga-Kandidaten Düsseldorfer GC spielende Hannah Lena Maschong (2011,12,14), Dortmunderin mit Pass in Castrop-Rauxel, die erfolgreichste Teilnehmerin. Je zweimal waren Lina Renkhold (RSB) und Anna Lina Hillmann (DOGC) erfolgreich, je einmal Kara Brinkmann (Lippischer GC) und 2018 Hanna Tauber vom Bergischen GC Wuppertal. Diesmal erscheint die Meisterschafts-Entscheidung völlig offen.