Am 28. und 29. August 2021 spielten über 30 Kinder und Jugendliche des Dortmunder Golfclub eine spannende Clubmeisterschaft und ließen sich dabei auch von den regnerischen Verhältnissen nicht abschrecken.

Nachdem sich die Jugendlichen am Samstag vor dem Start mit Obst, leckeren Muffins und Kuchen gestärkt hatten, gingen sie bei halbwegs gutem Wetter auf die erste Runde. Immer wieder schauten die Organisatoren und Eltern jedoch besorgt auf ihre Wetter-Apps, da dunkle Regenwolken aufzogen. Glücklicherweise war Petrus am ersten Tag ein Golfer: Die Runde konnte außer ein paar kleinen Schauern ohne Unterbrechung gespielt werden. Anschließend stärkten sich die Teilnehmer auf der Terrasse mit leckeren Grillwürstchen im Brötchen und diskutierten eifrig gelungene Schläge und verschobene Putts.

Nach dem ersten Tag lag bei den Mädchen die große Favoritin Ronja Scobel (80 Schläge) aus unserer Damenmannschaft bereits mit 17 Schlägen in Führung vor Clara Beckmann und Jana Schirp. Bei den Jungen lag der frühere Jugendclubmeister und Vorjahreszweite Leonhard Brunke (80 Schläge) mit einem Vorsprung von drei Schlägen vor dem jungen Nils Wellmer (83 Schläge) und Henri Schwartz (84 Schläge). Bei den Jungen kündigte sich somit ein knappes Rennen an. In dem neun Löcher-Wettbewerb unserer Youngster führte bei den Mädchen Maxima Nill vor Greta Rasche und Lilo Brügmann, bei den Jungen lieferten sich Byron Brügmann und Kilian Lungmuss ein enges Rennen vor Johann Michalski.

Doch am Sonntag hatte Petrus definitiv die Sportart gewechselt. Anstelle eines „schottischen Sommers“ herrschten am zweiten Tag derart regnerische Verhältnisse, dass sich ältere Generationen direkt an ein legendäres Fussballspiel bei der WM 1974 in Frankfurt erinnerten. Kurz vor dem Start gab es einen solchen Wolkenbruch, dass sich alle Spieler und Spielerinnen erst einmal am überdachten Frühstücksbuffet in Rettung brachten und bei Brötchen und Kuchen auf bessere Verhältnisse hofften. Umso bewundernswerter war es, dass alle Kinder und Jugendlichen trotz der widrigen Verhältnisse ihre zweite Runde spielen wollten. Mit etwas Verspätung begann dann endlich die zweite Runde; gestartet wurde nach den Ergebnissen des Vortages, wobei die besten Spieler zuletzt starteten. Am Nachmittag spielten zusätzlich unsere Bambinis auf dem Kurzplatz sechs Löcher.

Bei den Mädchen ließ sich Ronja Scobel ihren Vorsprung trotz der widrigen Verhältnisse nicht mehr nehmen und wurde mit insgesamt 167 Schlägen verdiente Clubmeisterin vor Jana Schirp und Clara Beckmann. Bei den Jungen brachte Leonhard Brunke auch am zweiten Tag eine konstante Leistung und ließ sich trotz etwas Pech beim Putten von nichts aus der Ruhe bringen. Mit insgesamt 161 Schlägen ließ er den Tagesbesten Henri Schwartz (163 Schläge) und Nils Wellmer (167 Schläge) hinter sich. Nettosiegerin wurde die zehnjährige Marie Nolte-Ernsting, bei den Jungen wurde Ole Ortner Nettosieger.

Bei den Youngstern baute Maxima Nill am zweiten Tag ihren Vorsprung aus und wurde mit sieben Nettopunkten Vorsprung Clubmeisterin über 2×9 Löcher vor Greta Rasche und Lilo Brügmann Bei den Jungen spielte Lilos großer Bruder Byron Brügmann auch am Sonntag die beste Runde über neun Löcher und wurde mit acht Netto-Punkten Vorsprung Clubmeister vor Kilian Lungmuss und Johann Michalski.

Bei den Bambinis erzielte Felix Michalski das beste Ergebnis auf dem Kurzplatz vor Clara Knipping und Emma Reuker.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stärkten sich nach ihrer Runde zufrieden mit leckeren Burgern und Pommes. Anschließend feierten die Kinder zusammen mit ihren zahlreich erschienen Eltern und Großeltern die Siegerinnen und Siegern bei der großen Siegerehrung. Und zum Ende dieser spannenden und ereignisreichen Veranstaltung hörte dann tatsächlich der Regen auf…

Sebastian Trost

Komm. Jugendwart